Skip to main content

Prävention von Dysfunktion und Schmerz am Bewegungssystem

Die DGMM-ÄMM im Zusammenwirken mit der "Deutschen Stiftung Manuelle Medizin" entwickelt auf der Basis ihrer praktischen und wissenschaftlichen Erkenntnisse und Erfahrung, Aktivitäten und Herangehensweisen in Praxis und Forschung, die der Prävention von Schmerzen und Funktionskrankheiten dienen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf:

  • der Früherkennung und Vorbeugung von Funktionskrankheiten (Funktionspathologien) und
  • Vorbeugung und Verhinderung der Chronifizierung von Schmerzen am Bewegungssystem
  • der Gesundheitsförderung durch präventionsorientierte Beratung aller Altersgruppen und Lebensbereiche.

Daraus ergeben sich Schwerpunkte für die zu planenden Maßnahmen:

  • Einbeziehung der Manuellen Diagnostik in die Gesundheitsuntersuchung und präventionsorientierte Beratung unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und arbeitsmedizinischen Aspekten
  • Entwicklung von Check-Ups zur breiten Anwendung in der Arbeitsmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Sportmedizin und in der allgemeinärztlichen Praxis
  • Entwicklung manualmedizinischer Assessments zur Kontrolle des präventiven und therapeutischen Vorgehens
  • Evidenzbasierte Fortbildung von Ärzten und Physiotherapeuten in Manueller Medizin zur Wertung der Befunde unter sozialen und psychologischen Aspekten sowie unter Aspekten des Arbeits- und Lebensumfeldes, inklusive der Qualitätssicherung der MM- und MT-Fortbildung
  • Entwicklung von multimodalen Therapiekonzepten unter Berücksichtigung sekundärpräventiver Aspekte